0

Ihr Warenkorb ist leer

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Geltungsbereich

Für alle Bestellungen über unseren Online-Shop gelten die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

  1. Vertragspartner, Vertragsschluss

2.1      Der Kaufvertrag kommt zustande mit Shewolf, Sports Wear Solution, Emanuel-Leutze-Str.1, 40547 Düsseldorf, Deutschland (nachfolgend: Verkäufer).

2.2      Die Darstellung der Produkte im Online-Shop des Verkäufers stellt eine unverbindliche Aufforderung zur Bestellung an den Käufer dar. Sie können unsere Produkte zunächst unverbindlich in den Warenkorb legen und Ihre Eingaben jederzeit vor Absenden Ihrer Bestellung korrigieren. Durch Anklicken des entsprechenden Bestellbuttons geben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Die Bestätigung des Zugangs Ihrer Bestellung erfolgt per E-Mail unmittelbar nach Absenden der Bestellung. Durch die automatisierte Bestellbestätigung kommt das Vertragsverhältnis zu Stande.

  1. Vertragssprache, Vertragstextspeicherung

Die Vertragssprache ist Deutsch. Der Vertragstext wird vom Verkäufer gespeichert. Die Bestelldaten werden dem Käufer gesondert in Textform durch E-Mail zugesandt.

  1. Widerrufsrecht

Verbrauchern i. S. d. § 13 BGB steht grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Die rechtlichen Regelungen zu einem ggf. bestehenden Widerrufsrecht sind in der Widerrufsbelehrung aufgeführt.

  1. Preise und Versandkosten

5.1      Es gelten die am Tag der Bestellung deklarierten Preise, wie sie im Online-Shop angezeigt werden.

5.2      Die in dem Online-Shop deklarierten Preise sind in Euro angegeben und enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.  

5.3      Beim Kauf von Waren, die in einem Paket oder in sonstiger Weise auf dem Postweg geliefert werden gilt Folgendes: Die in dem Online-Shop angezeigten Preise beinhalten nicht die Versandkosten für Verpackung und Porto. Die Versandkosten werden innerhalb des Bestellprozesses dynamisch berechnet und vor der Bestellung in der Warenkorbübersicht angezeigt.  

5.4      Für alle Lieferungen in das Ausland wird eine Versandkostenpauschale in Höhe der zum Bestelltag in das jeweilige Bestimmungsland geltenden Versandkosten berechnet. Die Versandkostenpauschale für den Auslandsversand ist ebenfalls im Warenkorb vor Absendung der Bestellung ersichtlich.

5.5      Im Einzelfall können bei grenzüberschreitenden Lieferungen weitere Steuern (z.B. im Fall eines innergemeinschaftlichen Erwerbs) und/oder Abgaben (z.B. Zölle) vom Käufer zu zahlen sein.

  1. Zahlungsbedingungen

6.1      Der Verkäufer akzeptiert nur die während des Bestellvorgangs im Online-Shop angebotenen Zahlungsmethoden. Der Käufer wählt die von ihm bevorzugte Zahlungsart unter den zur Verfügung stehenden Zahlungsmethoden selbst aus.

6.2      In unserem Online-Shop stehen Ihnen mit aktuellem Stand grundsätzlich u.a. folgende Zahlungsarten sowie weitere auf der Homepage www.shewolf.fit aufgeführten Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung:

Kreditkarte

Mit Abgabe der Bestellung übermitteln Sie uns gleichzeitig Ihre Kreditkartendaten.
Nach Ihrer Legitimation als rechtmäßiger Karteninhaber fordern wir unmittelbar nach der Bestellung Ihr Kreditkartenunternehmen zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf. Die Zahlungstransaktion wird durch das Kreditkartenunternehmen automatisch durchgeführt und Ihre Karte wird belastet.

PayPal

Im Bestellprozess werden Sie auf die Website des Online-Anbieters PayPal weitergeleitet. Um den Rechnungsbetrag über PayPal bezahlen zu können, müssen Sie dort registriert sein bzw. sich erst registrieren, mit Ihren Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen. Nach Abgabe der Bestellung im Shop fordern wir PayPal zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf. Die Zahlungstransaktion wird durch PayPal unmittelbar danach automatisch durchgeführt. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang.

SOFORT Überweisung

Nach Abgabe der Bestellung werden Sie auf die Website des Online-Anbieters SOFORT Überweisung weitergeleitet. Um den Rechnungsbetrag über SOFORT Überweisung bezahlen zu können, müssen Sie über ein für die Teilnahme an SOFORT Überweisung freigeschaltetes Online-Banking-Konto mit PIN/TAN-Verfahren verfügen, sich entsprechend legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang. Die Zahlungstransaktion wird unmittelbar danach von SOFORT Überweisung durchgeführt und Ihr Konto belastet.

   7.  Liefer- und Versandbedingungen

7.1      Die Lieferung der Ware erfolgt, sofern nichts anderes mit dem Käufer vereinbart ist, auf dem Postweg (Brief, Päckchen, Paket, Spedition etc.) an die in der Bestellung vom Käufer mitgeteilte Lieferanschrift.

7.2      Die Lieferzeit wird bei dem jeweiligen Artikel bzw. bei der Produktbeschreibung auf der Artikelseite gesondert angegeben. Die auf der Artikelseite angegebene Lieferzeit beginnt mit dem nächsten Werktag nach dem Tag des Vertragsabschlusses.

7.3      Die Gefahr des zufälligen Untergangs oder der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache geht bei Lieferungen an Unternehmer i. S. d. § 14 BGB mit der Übergabe an diese selbst oder eine empfangsberechtigte Person, im Fall des Versendungskaufs bereits mit der Auslieferung der Ware, an eine geeignete Transportperson über. Bei Lieferungen an Verbraucher i. S. d. § 13 BGB geht die Gefahr des zufälligen Untergangs oder der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache gemäß § 446 f. BGB mit der Übergabe der Ware an den Verbraucher auf diesen über. Im Hinblick auf die Gefahrtragung steht es der Übergabe gleich, wenn der Käufer in den Verzug der Annahme gerät.

7.4      Bestellungen und Lieferungen erfolgen in die in unserem Online-Shop deklarierten Länder. Dabei erfolgen alle Lieferungen grundsätzlich im Versandweg. Wir liefern nicht an Packstationen. Die Option zur Selbstabholung der Ware besteht nicht.

7.5      Kommt es zu Lieferverzögerungen, die dem Verkäufer bekannt sind oder bekannt werden, informiert dieser den Käufer umgehend über die Lieferverzögerung.

7.6      Für den Fall, dass eine Zustellung beim Käufer nicht möglich ist, sendet der Beförderer die Kaufsache an den Verkäufer zurück. In diesem Fall trägt der Käufer die Kosten für den erneuten Versand. Dies gilt nicht, wenn der Käufer parallel zu der verweigerten Annahme ein ggf. bestehendes Widerrufsrecht rechtzeitig ausgeübt hat oder wenn er den Umstand, der zur Unmöglichkeit der Zustellung geführt hat, nicht zu vertreten hat oder der Käufer vorübergehend zur Annahme der angebotenen Leistung verhindert war, außer für den Fall, dass der Verkäufer ihm den Zeitpunkt der Leistungserbringung eine angemessene Zeit vorher angekündigt hat.

  1. Transportschäden

Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so reklamieren Sie solche Fehler bitte möglichst sofort beim Zusteller und nehmen unverzüglich Kontakt zu uns auf. Die Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für Ihre gesetzlichen Ansprüche und deren Durchsetzung, insbesondere Ihre Gewährleistungsrechte, keinerlei Konsequenzen. Sie helfen uns aber, unsere eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. der Transportversicherung geltend machen zu können.

  1. Eigentumsvorbehalt

9.1      Der Verkäufer behält sich das Eigentum an den verkauften Sachen bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises vor.

9.2      Die unter Eigentumsvorbehalt stehenden Waren dürfen von dem Käufer vor vollständiger Bezahlung der gesicherten Forderungen weder an Dritte verpfändet, noch zur Sicherheit übereignet werden. Der Käufer hat den Verkäufer unverzüglich in Textform zu benachrichtigen, soweit Zugriffe Dritter auf die Waren des Verkäufers erfolgen.

9.3      Bei vertragswidrigem Verhalten des Käufers, insbesondere bei Nichtzahlung des fälligen Kaufpreises, ist der Verkäufer berechtigt, nach den gesetzlichen Vorschriften vom Vertrag zurückzutreten und die Ware heraus zu verlangen. Zahlt der Käufer den fälligen Kaufpreis nicht, darf der Verkäufer diese Rechte nur geltend machen, wenn dem Käufer zuvor erfolglos eine angemessene Frist zur Zahlung gesetzt wurde oder eine derartige Fristsetzung nach den gesetzlichen Vorschriften entbehrlich ist.

  1. Gewährleistung, Mängelhaftung, Rügepflicht

10.1    Die Rechte bei Mängeln der Kaufsache richten sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.

10.2    Mängelansprüche von Unternehmern gem. § 14 BGB, die Kaufleute i. S. d. HGB sind, setzen voraus, dass diese ihren nach § 377 HGB geschuldeten Untersuchungs- und Rügeobliegenheiten innerhalb von 14 Kalendertagen nach Erhalt der Ware in Textform ordnungsgemäß nachgekommen sind. Diese Rügepflicht gilt nicht für Käufer, die Verbraucher i. S. d. § 13 BGB sind. 

10.3    Die Verjährungsfrist für Mängelansprüche von Unternehmern beträgt 12 Monate, gerechnet ab Gefahrenübergang auf den Unternehmer.

  1. Haftung

Für Ansprüche aufgrund von Schäden, die durch uns, unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen verursacht wurden, haften wir stets unbeschränkt

  • bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,
  • bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung,
  • soweit vereinbart bei Garantieversprechen oder
  • soweit der Anwendungsbereich des Produkthaftungsgesetzes eröffnet ist.

Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, durch leichte Fahrlässigkeit von uns, unseren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen ist die Haftung der Höhe nach auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden begrenzt, mit dessen Entstehung typischerweise gerechnet werden muss. Im Übrigen sind Ansprüche auf Schadensersatz ausgeschlossen.

  1. Einlösung von Aktionsgutscheinen

12.1    Gutscheine, die vom Verkäufer im Rahmen von Werbeaktionen mit einer bestimmten Gültigkeitsdauer unentgeltlich ausgegeben werden und die vom Kunden nicht käuflich erworben werden können (nachfolgend "Aktionsgutscheine"), können nur im Online-Shop des Verkäufers und nur im auf dem Aktionsgutschein angegebenen Zeitraum eingelöst werden.

12.2    Aktionsgutscheine können nur von Verbrauchern eingelöst werden.

12.3    Einzelne Produkte können von der Gutscheinaktion ausgeschlossen sein, sofern sich eine entsprechende Einschränkung aus dem Inhalt des Aktionsgutscheins ergibt.

12.4    Aktionsgutscheine können nur vor Abschluss des Bestellvorgangs eingelöst werden. Eine nachträgliche Verrechnung ist nicht möglich.

12.5    Pro Bestellung kann immer nur ein Aktionsgutschein eingelöst werden.

12.6    Der Warenwert muss mindestens dem Betrag des Aktionsgutscheins entsprechen. Etwaiges Restguthaben wird vom Verkäufer nicht erstattet.

12.7    Reicht der Wert des Aktionsgutscheins zur Deckung der Bestellung nicht aus, kann zur Begleichung des Differenzbetrages eine der übrigen vom Verkäufer angebotenen Zahlungsarten gewählt werden.

12.8    Das Guthaben eines Aktionsgutscheins wird weder in Bargeld ausgezahlt noch verzinst.

12.9    Der Aktionsgutschein wird nicht erstattet, wenn der Kunde, die mit dem Aktionsgutschein ganz oder teilweise bezahlte Ware im Rahmen seines gesetzlichen Widerrufsrechts zurückgibt.

12.10  Der Aktionsgutschein ist übertragbar. Der Verkäufer kann mit befreiender Wirkung an den jeweiligen Inhaber, der den Aktionsgutschein im Online-Shop des Verkäufers einlöst, leisten. Dies gilt nicht, wenn der Verkäufer Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis von der Nichtberechtigung, der Geschäftsunfähigkeit oder der fehlenden Vertretungsberechtigung des jeweiligen Inhabers hat.

  1. Streitbeilegung

13.1    Käufer, die Verbraucher i. S. d. § 13 BGB sind, haben die Möglichkeit, im Streitfall ein Online-Schlichtungsverfahren unter Hinzuziehung einer anerkannten Schlichtungsstelle durchzuführen. Hierfür stellt die Europäische Kommission eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit, die Sie hier finden https://ec.europa.eu/consumers/odr/.Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

13.2    Das Online-Schlichtungsverfahren ist nicht zwingende Voraussetzung für das Anrufen zuständiger ordentlicher Gerichte, sondern stellt eine alternative Möglichkeit dar, Differenzen, die im Rahmen eines Vertragsverhältnisses auftreten können, zu beseitigen.

13.3    Sonstige nationale Vorschriften zur Durchführung von Schlichtungsverfahren bleiben von den vorstehenden Regelungen in Ziffer 12.1 und 12.2 unberührt. 

  1. Schlussbestimmungen

14.1    Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

14.2    Bei Verbrauchern, die den Vertrag nicht zu beruflichen oder gewerblichen Zwecken abschließen, gilt die vorstehende Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

14.3    Handelt es sich bei dem Käufer um einen Kaufmann, Unternehmer oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts, ist der ausschließliche Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz des Verkäufers.